HALT STOP!

HALT STOP!

Laura gibt ihre vielversprechende Schlagzeugkarriere bei uns auf, um mehr Zeit zu haben für Mondausflüge, Ballett, Gewaltyoga und ihre Liebe zu Cher.
Deswegen suchen wir Ersatz im Trommelwirbelbereich, am allerallerliebsten eine Frau*. Es wäre richtiggehend großartig, wenn du dein Instrument schon spielen kannst und du motiviert genug bist, einige Wochenenden auf Tour zu verbringen und einmal die Woche mit den anderen Stinkis zu proben. Eventuell erzählst du auch mal den ein oder anderen Witz und rauchst, letzteres würde besonders die Bass- und Gesangsposition erfreuen, ist natürlich aber keine Voraussetzung, andererseits aber einziges Auswahlkriterium.

Wenn du wahnsinnig neugierig geworden bist, sag uns gern Bescheid unter truemmerratten@posteo.de
<3 Rümmertratten

danke AZ-Aachen, danke Wasserstraße!

War ne echt geile Tour! Danke an alle, die die Konzerte ermöglicht haben oder einfach mitgefeiert haben :)

Nächstes mal sehen wir uns ja vielleicht in Hamburg! Oder wir kommen einfach wieder vorbei…

<3

Flyer der Tour nach Aachen und Basel!

Angucken, vorbeikommen! <3

Trümmerratten History. Ohne Guido Knopp.

Schon in den frühen 1920er Jahren – also während der Anfänge der Trümmerratten – begeisterte die populäre Musikkapelle die Massen mit ihren hypnotischen Botschaften. Auf riesigen Demonstrationen hielten Arbeiter*innen Schilder hoch mit markigen Sprüchen wie z.B. „Alle Macht den Trümmer-Räten“, „Arbeit, nein danke.“ oder „Scheiß Sonne!“. Die Zeit schien reif zu sein für die vollständige Abschaffung der Arbeit, die Befreiung der Massen durch sich selbst (und die Trümmerratten).

Der Propaganda der Arbeitsfetischisten in ihren eigenen Reihen („Müßiggänger schiebt beiseite!“, „Schwerter zu Pflugscharen!“) wollte die Trümmer-Jugend etwas entgegensetzen – nachdem sie erstmal ordentlich ausgeschlafen hatte „vielleicht morgen oder so“. Warum sie jedoch in dieser bewegten Zeit keine revolutionäre Masse bilden konnte, bleibt bis heute ein Rätsel. Die Trümmer-Jugend hat nämlich keinerlei Schriften verfasst oder dokumentierte Veranstaltungen abgehalten – die Treffen verliefen eher spontan, in losen Zusammenhängen in Einkaufspassagen (Kiosknähe) in den Innenstädten der noch jungen Republik. Wenn sie sich einmal aufgerafft haben, dann um uniformierte Aufmärsche der Faschisten zu stoppen oder neues Geld für kalte Getränke heranzuschaffen („Hast du mal ’ne Reichsmark?“).

Noch heute kann man die politischen Nachfahren dieser Bewegung entdecken: In viel zu kleinen, dunklen Räumen hören sie sich gemeinsam Lärm, Krach und Geschrei an, während sie schwitzend und nach Luft ringend gegeneinander springen. Dieser sich wöchentlich – teilweise öfter – wiederholende Ritus ist Ausdruck einer einzigartigen Kultur, die vermutlich auf der Verehrung einer alten Gottheit (Reptiloiden?? Illuminaten?? Unbekannter Affe??) gründet.

„Trümmerratten raus!“-Tour 2018! 5. + 6. Januar

Hallo allezusammen,

wir haben endlich genug Kohle gescheffelt, um sie vor dem Fiskus verstecken zu müssen – daher (und natürlich auch wegen der Konzerte) gehen wir auf Mini-Tour in die Schweiz!

Erstes Konzert wird am 05.01.2018 in Aachen im AZ-Aachen sein, wo wir von unseren lieben Freunden von Anschlag empfangen werden.

Am 06.001.2017 spielen wir dann in Basel – Wasserstraße 37. Das Ganze wird ein Anti-Repressions-Soli-Konzert für den EA-Hamburg!

Kommt zahlreich und blablabla,
<3, trümmerratten

UPDATE:
In Basel werden auch Arbeitstitel Bullenblut und Trockenkotze spielen!